Die Chronik der Freiwilligen Feuerwehr Mornshausen /D.

Beginnen möchten wir ganz am Anfang, der erste Eintrag im Protokollbuch der FFW Mornshausen, vom 12.11.1932:
„Schon seit Jahren war es das Bestreben der Herrn Kreisbrand- und Baumeisters Achenbach aus Biedenkopf, die Gemeinde Mornshausen zur Gründung einer freiwilligen Feuerwehr zu bewegen. Interessenlosigkeit im allgemeinen, sowie die Umstände der Finanzierung dieses Problems ließen jedoch jegliche Bemühungen des Herrn Achenbach bislang ohne Erfolg. Abgesehen von der immer noch sehr fraglichen Stellungnahme der jeweiligen Gemeindevertretung, war es jedoch in erster Linie Herr Bürgermeister Weigel, welcher nunmehr die Gelegenheit für am Günstigsten hielt, im Interesse der Gemeinde zur Gründung einer freiwilligen Feuerwehr ernstlich Schritte  zu unternehmen.
Anlässlich der verheerenden Brandauswirkungen in Herzhausen, wo die mit Erntevorräten angefüllten Scheunen ein Opfer der Flammen wurden, und auch die Pflichtfeuerwehr von Mornshausen vorbildlich Hilfe leisten konnte, wandte sich deshalb zwecks Gründung einer freiwilligen Feuerwehr Herr Bürgermeister Weigel an die Hessen-Nassauische Brandversicherungsanstallt nach Wiesbaden. Erst nachdem er sich der Mithilfe der Versicherungsanstalt sowie des Kreises versichert hatte, beraumte er am 12.11.1932 im Lokal Werner eine Gemeindeversammlung unter Leitung des Herrn Kreisbrandmeisters Achenbach zwecks Gründung einer freiwilligen Feuerwehr an.
Nachdem Bürgermeister Weigel die Versammlung eröffnet hatte, und in groben Umrissen die Beweggründe zur Veranlassung der Versammlung den Anwesenden dargelegt hatte, erteilte er Herrn Achenbach das Wort.
Herr Kreisbrandmeister Achenbach verstand es in uneigennütziger Weise der Versammlung die Vorzüge einer gut ausgebildeten freiwilligen Feuerwehr zu veranschaulichen. Dank den Bemühungen der Herrn Bürgermeisters Weigel, die Herr Achenbach in seinen Ausführungen besonders hervorhob, konnte er der Versammlung mit der Tatsache einer bereits äußerst günstig geregelten Finanzierung der erforderlichen Ausrüstungsgegenstände entgegentreten.Ein Gesamtkostenaufwand in Höhe von 974,45 RM wurde durch die Hessen-Nassauische Brandversicherung mit 600,00 RM und durch den Kreis mit 250,00 RM bezuschusst, sodass für die Gemeinde Mornshausen lediglich eine Belastung von 124,45 RM entstand.
Nachdem nun sämtliche Schwierigkeiten überwunden waren, wurde durch Herrn Kreisbrandmeister Achenbach zum freiwilligen Eintritt in die Wehr aufgefordert. Daraufhin meldeten sich aus den Anwesenden der Versammlung 29 Mann.“


Gründungsfoto der FFW Mornshausen/D. von 1932


Bis hier das Protokoll vom 12.11.1932. Damit war die FFW Mornshausen gegründet.

1940, die Feuerwehr war zu dieser Zeit der Polizei unterstellt und hieß Feuerlöschpolizei, erhielt die FFW Mornshausen ihre erste Motorspritze. Der DKW-Motor hatte eine Förderleistung von 400 l in der Stunde. Diese Spritze war im Dienst bis 1964. In diesem Jahr wurde die Spritze durch einen Tragkraftspritzenanhänger mit einer TS 8 ersetzt. 
In 1970 wurde der Anhänger durch ein Tragkraftspritzenfahrzeug ersetzt. Die vorhandenen Ausrüstungsgegenstände aus dem Tragkraftspritzenanhänger, einschließlich der Pumpe wurden in das neue Fahrzeug übernommen.
Zur weiteren Ausrüstung der Wehr gehörte ein Anfang der 70er Jahre angeschaffter VW-Bus Doppelkabine, der als Schlauchwagen ausgestattet war. Er transportierte auch die ersten 3 Atemschutzgeräte nebst Ersatzflaschen.
Im Laufe der Zeit übernahmen die Feuerwehren in Dautphetal immer wieder Aufgaben, die originär durch die Gemeinde auszuführen waren. So wurde in 1981 erstmalig die Wartung der Hydranten in Mornshausen durch die Feuerwehr durchgeführt.
1981 war aber für die FFW durch ein anderes Ereignis geprägt: Am 12.12.1981 wurde uns das noch heute im Dienst befindliche Löschfahrzeug LF 8 übergeben. Hierdurch wurde das bisherige Tragkraftspritzenfahrzeug ersetzt, welches zunächst noch in Herzhausen Verwendung fand. Das neue Löschfahrzeug sollte dem erhöhten Risikopotential Rechnung tragen, das durch den Ausbau des Industriegebiets im Mornshausen entstand. Die VW-Doppelkabine wurde an den Bauhof der Gemeinde abgegeben.
Dann kam mit dem Jahr 1982 des 50-jährige Jubiläum unserer Wehr. Aufgrund Terminüberschneidungen wurde dieses Jubiläum aber erst in 1983 gebührend gefeiert.
In diesem Jahr, 1983, wurde auch im Rahmen der Jahreshauptversammlung auf die schlechten Platzverhältnisse in unserem Gerätehaus hingewiesen. Eine Zeitung beschrieb damals das Einparken unseres Löschfahrzeugs im Gerätehaus als fahrerisches Kunststück.
Hieraus resultierte dann am 09.05.1987 der Beginn der Arbeiten zur Erweiterung des Gerätehauses. Aus dem bisherigen Fahrzeug- und Geräteraum wurde der Sanitär- und Schulungsbereich des neuen Gerätehauses. Für das Löschfahrzeug wurde ein neuer Einstellplatz errichtet.
Die Bauarbeiten, die überwiegend von den Feuerwehrkameraden in Eigenleistung erbracht wurden, fanden mit der offiziellen Einweihung der neuen Räume am 28.05.1988 nach fast genau einem Jahr Ihr Ende.
In 1992 stand dann wieder ein Fest auf dem Programm – unser 60-jähriges Jubiläum. Im Rahmen der Feierlichkeiten ging ein lange gehegter Wunsch der FFW Mornshausen in Erfüllung. Durch den Geschäftsführer der Deutschen Kapilar Plastik wurde uns eine Fahne übergeben.
Die Deutsche Kapilar Plastik sollte auch in 1993 eine wichtige Rolle spielen. Nachdem hier eine neue Brandmeldeanlage installiert wurde, kam es zu insgesamt 7 Fehlalarmen, dem letzten am Silvesterabend. Die Alarmierung erfolgte hier zumeist über unsere neuen Funkalarmempfänger, die durch Spenden der Mornshäuser Unternehmen in 1993 angeschafft werden konnte.
Im September 1998 wurde ein wichtiger Schritt in Richtung Zukunft der FFW getan. Unter der Leitung von drei Betreuern wurde eine zunächst 12-köpfige Jugendfeuerwehr gegründet. Hieraus resultierte dann endgültig der Bedarf für ein weiteres Fahrzeug. Zum Transport der Jugendlichen und natürlich der Mitglieder der Einsatzabteilung wurde ein gebrauchter VW Transporter aus eigenen Mitteln der Feuerwehr angeschafft und in Eigenleistung für den Einsatz in der Feuerwehr hergerichtet.

Auf den heutigen Stand wurde dann unser Fahrzeugpark in 1999 vervollständigt, als von der Feuerwehr in Friedensdorf ein Schlauchanhänger übernommen wurde.
Damit begannen unsere Probleme aus dem Jahr 1983 auf´s neue: wir hatten zwei Fahrzeuge und einen Anhänger aber nur einen Fahrzeugeinstellplatz im Gerätehaus. Aus diesem Grund wurde nach Fertigstellung der Planung im letzten Jahr, im Frühjahr diesen Jahres mit der Erstellung eines Anbaus an das Gerätehaus begonnen. Die Arbeiten gehen gut voran und werden in Kürze abgeschlossen sein.
Im Jahre 2003 wurde dann auch im Rahmen unserer Jährlichen Bratpartie eine offizielle Einweihung der neuen Halle Gebührend gefeiert. Die Kameraden aus den anderen Dautphetalern Ortsteilen unterstützen uns hierbei tatkräftig.Heute sind will alle ganz froh diesen Anbau zu haben und hoffen das sich unsere Platzprobleme nun endgültig gelöst haben.

In den Jahren 2004 bis 2007 wurde weiterhin in die Technik der Feuerwehr Mornshausen investiert. Herausragendes Ereignis war hierbei die Anschaffung einer neuen Tragkraftspritze der Firma Rosenbauer. Die Tragkraftspritze wird von einem 50 KW Starken BMW Boxermotor betrieben, und hat gerade mal ein Gesamtgewicht von 150 kg.

Das Jahr 2007 ist geprägt von den Festvorbereitungen anlässlich dem 75 jährigem Jubiläum.

 

Nach 21 Jahren als Wehrführer und als Stellvertretender Wehrführer ist für Achim Vey Schluss. Er übergibt die Feuerwehr in die Hand von Marco Werner. Werner wird in der Jahreshauptversammlung am  13.03.2010 einstimmig zum neuen Wehrführer gewählt und weniger später durch die Gemeindegremien zu diesem ernannt.

 

Das Jahr 2011 beginnt für die Feuerwehr Mornshausen sehr vielversprechend. Nach langem warten ist es nun endlich soweit und das alte Löschgruppenfahrzeug vom Typ LF8 wird nach 30Jahren durch ein anderes Fahrzeug ersetzt.

Bedingt durch eine Neustrukturierung des Katastrophenschutzes wird in dem Ortsteil Holzhausen ein neues Löschfahrzeug stationiert.

Das dadurch zur Verfügung stehende Fahrzeug wird nach Mornshausen umgesetzt. Ab nun steht in Mornshausen ein Löschgruppenfahrzeug von Typ LF8/6. Dieses ist ein besonders freudiges Ereignis für die Örtliche Feuerwehr. Nach nun 79 Jahren steht erstmals ein Fahrzeug mit einem Löschwassertank in dem Ortsteil, dieses ist für die Feuerwehr eine große Erleichterung. Das Fahrzeug ist bei der Übergabe 13 Jahre alt.

In Eigenleistung wird das Fahrzeug in kürzester Zeit auf die Bedürfnisse der Mornshäuser Wehr umgebaut, und entsprechend neu gestaltet, so das nach relativ kurzer Zeit ein „neues“ Zeitalter für die Wehr beginnen kann.

Es sei anzumerken das bereits 2 Tage nach der Übernahme der erste Einsatz mit dem Fahrzeug gefahren wurde.

 

 

 

 

 

 

Folgende Wehrführer führten die Feuerwehr Mornshausen in den vergangenen 75 Jahren an.

 

1932 – 1953 Ludwig Burk

 

1953 – 1954 Friedrich Lenz

 

1954 – 1955 Wilhelm Bach

 

1955 – 1961 Ludwig Rupp

 

1961 – 1962 Albert Burk

 

1962 – 1965 Herbert Simon

 

1965 – 1972 Siegmund Herrmann

 

1972 – 1985 Walter Müller

 

1985 – 1993 Lothar Kuhl

 

1993 - 2010 Achim Vey

 

ab 2010 Marco Werner

 

 

 

Stand der Chronik 23.01.2011